Jahreshauptversammlung der KFD St. Martinus 2021

Eine Jahreshauptversammlung der besonderen Art hat die Kfd- St.Martinus am 6.und 8.9.2021 durchgeführt. Aufgrund der unklaren Pandemieentwicklung war ,der sonst  übliche Termin im Februar, schon vorausschauend auf den September gelegt worden. So waren am Montag 60 Frauen und mittwochs 50   Mitglieder der Einladung des Vorstandes gefolgt und in die Gaststätte Stock in Hagen gekommen. Eigentlich wird am davorliegenden Sonntag ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert, der aber aufgrund von verschiedenen anderen  Aktivitäten in der Kirchengemeinde nicht begangen werden konnte. Wegen der aktuellen Beschränkungen wurden auch nur  geimpfte, genesene oder getestete Mitglieder zugelassen und Ehrengäste konnten leider nicht teilnehmen. Nachdem die Vorsitzende Mechthild Martin-Borrink   gemeinsam mit der geistlichen Begleitung , Sr.Peregrina ,einen kurzen sprituellen Impuls zum Perspektivenwechsel gemacht hatten, konnten die  Anwesenden bei  leckerem Kaffee und Kuchen bzw. Schnitzel mit Kartoffelsalat ins Gespräch kommen. Nach einem Jahresrückblick auf die Aktivitäten der vergangenen 18 Monate und der Vorstellung des Kassenberichtes durch Barbara Tepe  erfolgte die Entlastung des Vorstandes. Die Kasse war auch im vergangenen Jahr  fehlerfrei geführt worden. Den  nächsten Tagespunkt auf dem Programm stellte  die Ehrung der Jubilarinnen dar. Zehn  Frauen waren eingeladen worden, die schon seit mehr als 50 Jahren Mitglieder in der Kfd  St. Martinus sind. Da nicht alle  gesundheitlich in der Lage waren, auf den Saal Stock zu kommen, wurden  nur 4 Frauen direkt vor Ort geehrt, die anderen vom Vorstand zeitnah mit einem Präsent besucht.

Ehrung der Jubilarinnen

Ein Jubiläum der besonderen Art war auch dabei: Frau Änne  Rhotert war vor 75 Jahren in den damaligen Mütterverein eingetreten, ab September 1971,also vor genau 50 Jahren, hatte sie selbst den Vorsitz inne. In ihrer Amtszeit hatte es einige große Veränderungen im Vereinsleben gegeben, ebenso waren in der Zeit fast 250 neue Mitglieder in die Kfd Hagen a.T.W. aufgenommen worden. Um diese Jubilarin zu ehren, hatte sich der Vorstand etwas  Besonderes einfallen lassen. Die fast 100-jährige wurde am Tag vor der Versammlung vom Vorstand besucht, dieses Event wurde dann digital aufgezeichnet und auf der Jahreshauptversammlung präsentiert, so dass alle Anwesenden an diesem außergewöhnlichen Ereignis  teilhaben konnten.

Ehrung von Frau Änne  Rhotert

Daran anschließend gab es noch Hinweise von Elke Pommer  auf die weiteren Aktivitäten des Verbandes, die noch für dieses Jahr geplant sind und hoffentlich durchgeführt werden können, wenn  die aktuellen Rahmenbedingungen es zulassen.

Als Abschluss des offiziellen Teils hatte Gaby Muchow einen Film zusammengeschnitten, der aufzeigte, dass der Verband  auch während der vergangenen  Lockdownzeiten immer wieder Angebote vorbereitet hatte, die dann  draußen unter vorgegebenen Hygieneregeln durchgeführt wurden. Dabei wurde deutlich, dass die Kfd  St Martinus ein starker und lebendiger Verein ist.

Anschließend konnte der  gesellige Teil der Versammlung beginnen, der von der Theatergruppe unter der Koordination von Ulrike Leidecker und Karin Frese gestaltet wurde und wieder viele unterhaltsame und heitere Beiträge bot. Zwischenzeitlich traten die beiden immer wieder in ihren bekannten Rollen als „Liesbeth und Hildegard“ auf, in denen sie die wirklich wichtigen  Ereignisse des vergangenen Jahres aus der Kirschgemeinde Revue passieren ließen. So wurden vor allem die anstehende Bürgermeisterwahl und die Absage der Hagener Kirmes besonders kritisch betrachtet. Auch die Vorstellung des Prototypen der CKT-Tasche (Corona-Kirchen-Tasche) mit dem für einen  Gottesdienstbesuch notwendigen Equipment, sorgte für viel Gelächter im Publikum.

Die Theaterfrauen der kfd

Dazwischen sorgten kurzweilige Beiträge wie das Dating-Portal, der  Hefesong  und das Mona-Lisa-Ballett für  interessante Abwechslung. Nach einem kurzen Segensgruß, traten die Gäste nach einigen Stunden voller Heiterkeit ihren Heimweg an. Die  Frauen waren sich einig und froh darüber, dass sie endlich wieder eine fast „normale“ Veranstaltung erleben durften.

Das Mona Lisa Ballett

Text: KFD St Martinus

Bilder :Gaby Muchow